Im Warenkorb befinden sich keine Produkte.
versandkostenfrei ab 150,00 € (in DE)
weiter einkaufen zum Warenkorb
Holzschnitzerei Wlach

Verkaufsoffene Sonntage am 9.12. u. 16.12.2018 von 13 - 17 Uhr

Verkaufsoffene Sonntage
9.12. u. 16.12.18 von 13 - 17 Uhr

Die Unterschiede zwischen den Holzarten

Sie erwerben bei uns Holzschnitzereien aus Ahorn-, Eschen- , Linden- oder Zirbelholz.
Auf dieser Seite möchten wir Ihnen kurz erläutern, warum verschiedene Holzarten bei den Schnitzereien verwendet werden.
  • Ahorn- & Eschenholz

Der Großteil der Schnitzereien bis etwa 40 cm sind aus dem fast weißlichen Bergahorn feingefräst*.
Ahornholz wird deshalb verwendet, weil dieses Hartholz beim Fräsen fast nicht ausfranst und sich wunderbar nachschleifen lässt. Da Ahornholz nur eine leichte Maserung aufweist und kaum Asteinschlüsse hat, ist es geradezu ideal für Holzschnitzereien.

Mit dem Pantograph werden Holzschnitzereien feingefräst


*Feingefräst
bedeutet, dass die Figuren mit einer speziellen, von Hand geführten Kopierfräse, einem sogenannten Pantograf, sehr fein ausgefräst werden.
Anschließend werden diese Rohlinge von Hand nachgeschliffen und teilweise noch an diversen Stellen wie z.B. Augen, Mund, Haare oder Finger mit einem Schnitzeisen nachgestochen.
Zum Schluß bekommen die Holzschnitzereien noch die entsprechende Oberflächenbehandlung.

Das "Feinfräsen" wird sehr oft auch als "Holzgeschnitzt" bezeichnet, nicht zu verwechseln mit "Handgeschnitzt".



Bei modernen Krippenfiguren sowie modernen Figuren wird gerne auch das harte Eschenholz verwendet. Die große offenporige Struktur dieses Holzes läßt die Figuren "leben". Selbst nach der Bemalung ist die Struktur des Esche noch schön zu sehen.

  • Linden- & Zirbelholz

Modellabhängig werden die meisten Holzschnitzereien ab einer Größe von 45 cm aus dem weichen Lindenholz oder auch Zirbelholz ( auch Zirm genannt ) gefertigt. Diese Hölzer lassen sich am besten schnitzen.
Die mit einer Bildhauerkopierfräse vorgefrästen Rohlinge werden von fachkundigen Holzbildhauern bzw. Holzschnitzern komplett von Hand mit Schnitzeisen überschnitten.
Diese Schnitzereien bezeichnet man als "Handgeschnitzt" und dürfen deshalb auch als handgeschnitzt verkauft werden.
Die Holzschnitzereien, welche komplett noch von Hand aus einem Stück Holz Herausgearbeitet, sprich herausgehauen, werden, bezeichnet man als "Unikate", da jedes dieser Stücke einzigartig ist. Beispiele solcher Arbeiten, welche aus unserer Werkstatt stammen, finden Sie unter Sonderanfertigungen.
Nur diese Arbeiten dürfen auch mit dem Zertifikat "Unikat" verkauft werden.

In den Preistabellen auf den Produktdetailseiten sind durch "Ahorn", "Esche", "Linde" bzw. "Zirbel" gekennzeichnet, ob Sie eine "feingefräste" oder "handgeschnitzte" Holzschnitzerei erwerben.
Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, kontaktieren Sie uns bitte. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.